Viertelfinale
05.11.2021 14:00
Beendet
Australien
J. Duckworth
1
2
7
5
Polen
H. Hurkacz
2
6
6
7

Liveticker

16:33
Ausblick
Während James Duckworth als erstmaliger Masters-Viertelfinalist aus Paris-Bercy abreist, hat Hubert Hurkacz in der Accor Arena noch mehr vor. Mit dem Wissen, sicher bei den ATP Finals dabei zu sein, wird der 24-Jährige im morgigen Halbfinale antreten. Der Gegner dort heißt Novak Djokovic oder Taylor Fritz. Von dieser Stelle soll es das gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und bis bald!
16:27
Spiel, Satz und Sieg Hurkacz!
Nach mehr als zwei Stunden siegt der favorisierte Hubert Hurkacz gegen James Duckworth mit 6:2, 6:7, 7:5, zieht damit ins Halbfinale des Masters von Paris ein und hat zudem seinem Platz bei den ATP Finals sicher. Nach dem ersten Durchgang deutete einiges auf eine klare Angelegenheit in zwei Sätzen hin. Der Australier erlaubte sich einfach zu viele Fehler, um auf diesem Niveau bestehen zu können. Doch der 29-Jährige wusste sich ganz beachtlich zu steigern. Mit seinem Aufbäumen ging ein Leistungsabfall beim Gegner einher. So entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe und der Außenseiter holte sich im Tie-Break verdientermaßen den Satz. Im finalen Durchgang fing sich dann auch der an 7 gesetzte Pole wieder, musste dennoch schwer kämpfen, um den am Limit spielenden Kontrahenten in die Schranken zu weisen.
16:26
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:7
Jetzt sucht Duckworth wieder den Weg nach vorn, spielt den Volleystopp. Hurkacz ist rechtzeitig zur Stelle, löffelt die Filzkugel über den Australier, der vergeblich zu springen versucht. Sein Blick geht zurück, der Ball plumpst ins Feld.
16:24
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:6
Dann kehrt etwas Vorsicht ein. Damit aber ist Duckworth wiederholt schlecht beraten. Der Rückhand-Slice und das Netz! Dritter Matchball für Hurkacz!
16:23
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:6
Duckworth stemmt sich gegen die Niederlage, tut das erneut im Vorwärtsgang und spielt das ganz stark - der Rückhandvolley kurz cross passt. Und auch den zweiten Matchball wehrt der Australier über einen guten Aufschlag ab.
16:22
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:6
Jetzt ergreift Hurkacz die Initiative, taucht am Netz auf und lässt sich nicht überwinden. Der Rückhandvolley sitzt. Zwei Matchbälle!
16:22
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:6
Offenbar ist nun auch Duckworth im Kopf nicht ganz frei, trifft eine Rückhand überhaupt nicht. Danach versagt die Vorhand, die Filzkugel bleibt an der Netzkante kleben. 15:30!
16:19
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:6
Dorthin möchte nun auch Duckworth, um im Match zu bleiben. Dafür muss es bei eigenem Aufschlag nochmals passen. Der erste Punkt geht an ihn, weil Hurkacz von der Grundlinie zu lang wird.
16:18
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:6
Duckworth attackiert den nächsten zweiten Aufschlag, stürmt sofort nach vorn. Hurkacz behält die Nerven für den longline platzierten Rückhandpassierball. Danach verhungert ein Rückhand-Slice von Duckworth. So hält der Pole sein Service und ist zumindest im Tie-Break angelangt.
16:17
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:5
Ein zweites Mal kommt der Erste nicht. Duckworth zündet eine cross gespielte Returnrakete. Hurkacz gerät in Not, bekommt die Rückhand nicht hin. Einstand!
16:16
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:5
Dann gibt Hurkacz nach langer Zeit den zweiten Punkt in diesem Satz ab, wuchtet eine Rückhand ohne Not ins Netz - und gleich noch eine. 40:30!
16:15
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:5
Hurkacz serviert traumwandlerisch sicher. Ass Nummer 16! Am Netz erweist sich der Weltranglistenzehnte auch unüberwindbar. Es folgt noch ein Ass.
16:14
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 5:5
Auch der Mann aus Sydney kennt weiterhin kein Zögern. Und als Hurkacz eine Vorhand seitlich weg geht, liegen drei Spielbälle bereit. Danach verzieht der Pole einen cross gespielten Rückhandreturn. Erneut geht das zu Null über die Bühne - 5:5.
16:12
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 4:5
Damit steht Duckworth mit dem Rücken zur Wand, muss gegen den Matchverlust servieren. Kann der Australier die zuletzt gezeigte Performance auch unter diesen Umständen beibehalten? Der 29-Jährige legt mit einem Ass los.
16:11
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 4:5
Hurkacz lässt gar keine Luft ran, wirkt in seinen Aufschlagspielen noch eine Spur souveräner. Erneut sieht sein Gegenüber gar kein Land. Der Pole hat in diesem Satz bei eigenem Service weiterhin lediglich einen Zähler abgegeben.
16:08
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 4:4
Mehr aber möchte der Australier nicht zulassen, wirkt weiterhin stabil und macht vier Punkte in Folge. Als Hurkacz den Return nicht hinbekommt, sind wir bei 4:4 angelangt.
16:07
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 3:4
Nach zwei Aufschlagspielen ohne Punktverlust gibt Duckworth nun mal wieder einen Zähler ab. Der gefühlvolle, cross abgelegte Vorhandflugball des Konkurrenten ist unerreichbar.
16:05
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 3:4
Das vermutlich schnellste Aufschlagspiel legt anschließend Hurkacz hin. Der Erste kommt zuverlässig. So ergeben sich zwei Asse. Zum Anschluss legt der 24-Jährige die Rückhand kurz cross ab. Da bemüht sich der Kontrahent erst gar nicht.
16:03
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 3:3
Derzeit treten die Aufschläger voller Überzeugung auf, lassen überhaupt nichts mehr anbrennen. So gehen die Spiele sehr schnell über die Bühne - und aus Sicht von Duckworth nun erneut zu Null.
16:00
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 2:3
Jetzt trägt Hurkacz plötzlich gut vorbereitete Angriffe vor, versenkt zweimal in Folge den Rückhandvolley sicher. Darauf folgt das zwölfte Ass. Zwar gibt der Pole in diesem Spiel mal wieder einen Punkt ab, stellt dennoch souverän auf 3:2.
15:58
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 2:2
In Windeseile und zu Null pflügt Duckworth nun durch sein Aufschlagspiel und stellt wieder Gleichstand her.
15:57
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 1:2
Duckworth passiert den Gegner mittlerweile, so wie es dieser im 1. Satz nach Belieben tat. Jetzt zischt eine Vorhand longline an Hurkacz vorbei.
15:55
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 1:2
Hurkacz macht bei eigenem Aufschlag derzeit keine Gefangenen. Das zehnte Ass bedeutet drei Spielbälle. Nochmals serviert der Pole dann gut, vollstreckt mit der Vorhand ins geöffnete Feld. Einen Punkt hat der 24-Jährige bei eigenem Service in diesem Satz noch nicht abgegeben.
15:52
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 1:1
Dann nutzt Duckworth seinen vierten Spielball, weil Hurkacz einen Return verschlägt. Nach dem bislang längsten Spiel gleicht der Australier zum 1:1 aus.
15:51
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 0:1
Wenig später vermag Duckworth auch seinen dritten Spielball nicht zu nutzen, gegen die Rückhand longline des Widersachers ist kein Kraut gewachsen.
15:50
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 0:1
Duckworth wehrt sich erfolgreich, bekommt das Spiel danach aber erneut nicht über die Bühne gebracht. Hurkacz taucht am Netz auf und drückt den Vorhandvolley rein. Zum dritten Mal Einstand!
15:49
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 0:1
Über Einstand muss der Australier dennoch gehen. Danach scheint sich sein mutiges Spiel auszuzahlen, doch vorn am Netz macht der 29-Jährige den Punkt nicht. Der Not-Lob von Hurkacz fällt hinten auf die Linie. Und der Tweener von Duckworth schafft es nicht übers Netz. Breakball!
15:47
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6, 0:1
Der Weg zu den ATP Finals gestaltet sich für den Polen also steinig. Zwar ist der 24-Jährige im Anschluss nur einen Zähler von drei Breakbällen entfernt, Duckworth aber fängt sich rechtzeitig, macht drei Punkte in Folge.
15:44
3. Satz
Vollkommen unbeeindruckt vom Satzverlust eröffnet Hurkacz den dritten Durchgang mit seinem neunten Ass und braust in der Folge zu Null durch das Spiel.
15:43
Zwischenfazit
James Duckworth hat es doch noch rechtzeitig geschafft, Stabilität in sein Spiel zu bekommen. Nachdem ihm in zwei Aufschlagspielen des 2. Satzes das Break drohte, war es danach urplötzlich Hubert Hurkacz, der sein Service verlor. Zwar holte sich der Pole das Break umgehend zurück, wirkte fortan aber zögerlich. Das abwartende Spiel lud den Kontrahenten immer mehr ein. Der Australier erlaubte sich weniger Fehler und konnte dann vor allem auch im Tie-Break (7:4) Akzente setzen.
15:39
Duckworth - Hurkacz 2:6, 7:6
Seinen zweiten Satzball weiß Duckworth zu nutzen. Obwohl Hurkacz erneut den Weg ans Netz sucht, behält der Australier jetzt die Nerven und punktet mit dem cross gespielten Rückhandpassierball.
15:38
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Nun darf Hurkacz aufschlagen. Es entwickelt sich der bislang längste Ballwechsel. Diesmal ist es der Pole, der die Initiative ergreift und damit einen Satzball abwehrt.
15:37
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Hurkacz spielt sehr zögerlich, wagt überhaupt nichts. Irgendwann wird es Duckworth zu bunt, der attackiert mit der Rückhand und holt sich drei Satzbälle.
15:35
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Nun ist der Australier wieder am Zug, serviert gut nach außen. Hurkacz bekommt den Return nicht hin. 5:3!
15:35
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Ein Aufschlag bleibt dem Polen. Der Erste jedoch mag nicht. Auf den Zweiten geht Duckworth drauf, setzt die Rückhand aber zu lang. Die Challenge hilft nicht.
15:34
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Danach gelingt Hurkacz in diesem Tie-Break der erste Punkt bei eigenem Aufschlag. Bei 4:2 für Duckworth werden die Seiten gewechselt.
15:33
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Mit seinem vierten Ass stellt Duckworth auf 4:0. Erst danach unterläuft ihm eine Fehler. Die Rückhand longline schafft es nicht übers Netz.
15:32
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Danach wird Hurkacz von der Grundlinie mit der Vorhand zu lang und ermöglicht so das erste Mini-Break. Im Anschluss spielt der Australier wieder groß auf, setzt den Vorhandstopp. Der Gegner erläuft den nur mit Mühe. Der Rest ist für Duckworth Formsache.
15:31
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Duckworth eröffnet, sucht wieder den Weg nach vorn und spielt mit der Vorhand einen ganz gefühlvollen Halbflugball.
15:30
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:6
Sehr zügig liegen wieder drei Spielbälle bereit. Und dann geht auch das dritte Spiel in Folge zu Null über die Bühne. Somit erleben wir einen Tie-Break.
15:29
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:5
Wiederholt muss Hurkacz nachziehen, um die Satzentscheidung auf den Tie-Break zu vertagen. Der 24-Jährige beginnt mit seinem achten Ass, punktet danach mit dem Schmetterball.
15:27
Duckworth - Hurkacz 2:6, 6:5
Duckworth tut es dem Gegenüber gleich, marschiert jetzt ebenfalls ohne jeglichen Punktverlust durch sein Service und legt erneut vor. Den Tie-Break hat die Nummer 55 der Welt damit sicher.
15:25
Duckworth - Hurkacz 2:6, 5:5
Tatsächlich erledigt das Hurkacz vollkommen humorlos, braust zu Null durch das Spiel und gleicht zum 5:5 aus.
15:24
Duckworth - Hurkacz 2:6, 5:4
Folglich hat Hurkacz nun etwas Druck, muss gegen den Satzverlust aufschlagen - und legt mit einem Ass los. Im Anschluss möchte es Duckworth zu genau machen. Die Rückhand longline setzt haarscharf außerhalb des Feldes auf.
15:23
Duckworth - Hurkacz 2:6, 5:4
Nun schickt sich der Australier an, ein Aufschlagspiel mal wieder ohne Breakball gegen sich durchzubringen. Und das bekommt Duckworth mit einem ekligen Rückhand-Slice hin, mit dem Hurkacz nicht umzugehen weiß und die Vorhand ins Netz setzt.
15:21
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:4
Während sich Duckworth stabilisiert hat und weniger Fehler begeht, gestaltet sich die Entwicklung bei Hurkacz gegensätzlich. Der Pole hat sich jetzt bereits doppelt so viel unforced Errors geleistet wie im 1. Satz.
15:19
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:4
Hurkacz zündet sein sechstes Ass. Dagegen möchte sich Duckworth mittles Challenge wehren - vergeblich. Als es wenig später eine Rückhand des Australiers nicht übers Netz schafft, macht der Pole vier Punkte in Folge und gleicht zum 4:4 aus.
15:16
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:3
Anschließend läuft Hurkacz vergeblich nach einem Stopp. 0:30! Danach hat der Wimbledon-Halbfinalist Glück mit einem Not-Passierball. Und als Duckworth kurz darauf einen Überkopfball vollkommen versemmelt, steht es nun 30 beide!
15:15
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:3
Wie steckt der Australier das weg? Hurkacz hingegen sollte jetzt doch wieder deutlich Rückenwind verspüren. Allerdings setzt der Pole einen Rückhand-Slice ohne Not ins Netz.
15:14
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:3
Diese Gelegenheit nutzt Hurkacz clever, lockt den Widersacher förmlich in die Falle und setzt seinen cross gespielten Rückhandpassierball perfekt. So gibt Duckworth sein Service ab - wie gewonnen, so zeronnen. Alles wieder in der Reihe!
15:13
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:2
Im Anschluss jedoch wirkt Duckworth schwerfällig, wuchtet den Schmetterball ins Netz. Und plötzlich bietet sich Hurkacz die Chance zum Re-Break.
15:12
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:2
Dann lässt Duckworth das Selbstvertrauen erkennen, was so ein Break zur Folge haben kann. Der 29-Jährige greift gut vorbereitet an und vollstreckt vorn am Netz.
15:10
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:2
Somit wird dieses Match für den Favoriten vielleicht doch noch zu einer echten Herausforderung. Allerdings droht Duckworth bei eigenem Aufschlag Ungemach - 0:30!
15:09
Duckworth - Hurkacz 2:6, 4:2
Bei der dritten Breakchance hilft Hurkacz mit einem leichten Vorhandfehler. So holt sich Duckworth das erste Break in diesem Match.
15:09
Duckworth - Hurkacz 2:6, 3:2
Natürlich geht Duckworth weiter nach vorn, die erste Gelegenheit bleibt aber ungenutzt. Dann bietet sich dem Australier die Möglichkeit, mit der Rückhand longline zu punkten. Das klappt nicht.
15:07
Duckworth - Hurkacz 2:6, 3:2
In der Tat möchte Duckworth seine Chance nutzen, geht nach vorn. Der Smash bringt noch nicht den Punkt. So muss der Australier noch mit der Rückhand ran. Und die zittert der 29-Jährige ins Feld. Das bietet ihm die ersten Breakbälle überhaupt - und dann gleich drei an der Zahl.
15:06
Duckworth - Hurkacz 2:6, 3:2
Nach einem Not-Return von Duckworth, der es geradeso übers Netz schafft, geht Hurkacz einmal mehr zu lässig zu Werke, bleibt mit der lockeren Vorhand am Netz hängen. Und das wiederholt sich bei einem fahrigen Vorhandflugball. 0:30!
15:04
Duckworth - Hurkacz 2:6, 3:2
Diesen wehrt Duckworth grandios ab, hat den Konkurrenten im Ballwechsel unter Kontrolle und spielt dann einen herrlichen Volleystopp mit der Vorhand. Danach ist zweimal auf den ersten Aufschlag Verlass. So zieht der Australier das Spiel auf seine Seite und stellt auf 3:2.
15:02
Duckworth - Hurkacz 2:6, 2:2
Kaum ist das ausgesprochen, da semmelt Duckworth eine Rückhand ohne Not in die Maschen und bietet doch wieder einen Breakball an.
15:01
Duckworth - Hurkacz 2:6, 2:2
Zuletzt konnte sich Duckworth etwas stabilisieren, erlaubt sich nicht mehr ganz so viele, vor allem leichte Fehler. Auch deshalb hält er im zweiten Durchgang ein wenig besser dagegen.
14:59
Duckworth - Hurkacz 2:6, 2:2
Hurkacz erlebt ein weiteres unproblematisches Aufschlagspiel. Zum Abschluss serviert der Weltranglistenzehnte nach außen. Duckworth bekommt den Vorhandreturn nicht hin.
14:58
Duckworth - Hurkacz 2:6, 2:1
Nun sucht Hurkacz mal den Weg nach vorn, sieht sich dann einem Lob gegenüber. Dank seiner Körpergröße regelt das der Pole. Der Smash im Rückwärtslaufen ist anspruchsvoll und gelingt.
14:55
Duckworth - Hurkacz 2:6, 2:1
Danach serviert Duckworth gut durch die Mitte. Hurkacz bekommt den Return nicht hin. So hält der Australier letztlich doch sein Service.
14:54
Duckworth - Hurkacz 2:6, 1:1
Hurkacz lässt die Chance leichtfertig liegen. Die Vorhand inside-out erlangt deutlich zu spät Bodenkontakt. Dann lässt Duckworth sein Können mal wieder aufblitzen - natürlich vorn am Netz. Der Volleytopp mit der Rückhand ist edel.
14:53
Duckworth - Hurkacz 2:6, 1:1
Steigerungspotenzial offenbart Duckworth nicht. Jetzt hat der 29-Jährige wieder Mühe mit dem eigenen Aufschlagspiel. 30 beide! Und dann erlaubt sich der Australier den ersten Doppelfehler überhaupt in diesem Match. Da rettet ihn auch die Challenge nicht. Breakball Hurkacz!
14:51
Duckworth - Hurkacz 2:6, 1:1
Mehr lässt Hurkacz nicht zu. Das fünfte Ass folgt auf dem Fuß. Dann setzt der Pole eine Vorhand gegen die Laufrichtung des Gegners. Und gleich den ersten der damit errungenen Spielbälle nutzt der 24-Jährige, weil sein Gegenüber mit dem Rückhand-Slice im Netz hängenbleibt.
14:49
Duckworth - Hurkacz 2:6, 1:0
Nun punktet Duckworth auch mal wieder gegen den aufschlagenden Hurkacz, hat mit einem Netzangriff Erfolg. Das jedoch scheint seine so ziemlich einige Waffe zu sein. 15 beide!
14:48
Duckworth - Hurkacz 2:6, 1:0
Erstmals überhaupt braust der Australier zu Null durch ein Aufschlagspiel und geht wie im ersten Durchgang zunächst in Führung.
14:47
2. Satz
Erneut ist es an Duckworth, den Satz servierenderweise zu eröffnen. Und offenbar hat der Australier das jüngst Erlebte gut weggesteckt.
14:46
Zwischenfazit
Hubert Hurkacz befindet sich zielstrebig auf dem Weg zu den ATP Finals. Ein Sieg heute würde dem Polen dafür reichen. Und das schaut gut aus. Der 24-Jährige erwies sich bislang als der klar bessere Spieler, servierte zuverlässig und baute sein Spiel darauf auf. James Duckworth hielt nur anfangs ordentlich mit. Dann jedoch stieg die Fehlerquote rasant an. Und in der Form kann ein Außenseiter gegen einen Top-10-Spieler natürlich nicht bestehen.
14:44
Duckworth - Hurkacz 2:6
Und auch die folgenden Punkte landen zügig auf dem Konto des an 7 gesetzten Polen. So bieten sich drei Chancen zum Satzgewinn. Und da Duckworth einen zweiten Aufschlag nicht zu returnieren vermag, geht der Satz sogleich an Hurkacz.
14:42
Duckworth - Hurkacz 2:5
Mit neuen Bällen darf Hurkacz nun zum Satzgewinn servieren. Was soll da noch schiefgehen? Der 24-Jährige legt mit seinem vierten Ass los.
14:41
Duckworth - Hurkacz 2:5
Dann bietet sich eine dritte Breakchance. Und angesichts tatkräftiger Hilfe des Widersachers kann sich Hurkacz gar nicht mehr dagegen wehren. Die cross gespielte Rückhand von Duckworth schafft es nicht übers Netz. Doppel-Break für den Polen!
14:40
Duckworth - Hurkacz 2:4
In der Tat liegen kurz darauf schon wieder zwei Breakbälle für den Favoriten bereit. Diesmal jedoch weiß der 24-Jährige keinen der beiden zu nutzen. Jetzt patzt Hurkacz von der Grundlinie völlig ohne Druck mit der Vorhand.
14:38
Duckworth - Hurkacz 2:4
Insgesamt erlaubt sich Duckworth zu viele Fehler. Die Vorhand landet ohne Not im Netz. Das ist der neunte unerzwungene Patzer - dreimal so viele wie Hurkacz zu Buche stehen hat.
14:36
Duckworth - Hurkacz 2:4
Dann nutzt der Weltranglistenzehnte eben den zweiten Spielball, verteidigt somit sein Break und zieht auf 4:2 davon.
14:35
Duckworth - Hurkacz 2:3
Hurkacz feuert zwei Asse in Folge ab, organisiert sich so drei Spielbälle. Doch dann geht der Pole am Netz etwas zu lässig zu Werke, möchte die Filzkugel locker über das Spielhindernis heben, doch das misslingt.
14:32
Duckworth - Hurkacz 2:3
Die zweite Gelegenheit nutzt Hurkacz. Der cross gespielte Rückhand-Slice hat eine sehr gute Länge, der ist für den Widersacher schwer einzuschätzen. Prompt setzt Duckworth seine Rückhand ins Netz und gibt sein Service ab.
14:31
Duckworth - Hurkacz 2:2
Duckworth bleibt auch jetzt mutig und geht in die Offensive. Das zahlt sich aus, eine Breakchance wehrt die Nummer 55 der Welt ab.
14:30
Duckworth - Hurkacz 2:2
Plötzlich wird es eng für Duckworth. Eine cross gespielte Vorhand semmelt der 29-Jährige ohne Not in die Maschen und bietet die ersten zwei Breakbälle an.
14:29
Duckworth - Hurkacz 2:2
Vorn am Netz muss Duckworth zweimal zum Schmetterball ran, weil Hurkacz den ersten Smash zurückbringt. Dann aber macht der Australier keine Gefangenen mehr.
14:28
Duckworth - Hurkacz 2:2
Dann zündet Hurkacz sein erstes Ass und macht das Spiel zu. Somit bleibt alles in der Reihe - 2:2.
14:26
Duckworth - Hurkacz 2:1
Ballwechsel kommen derzeit gar nicht zustande. Schnelle Punkte sind an der Tagesordnung, die in aller Regel auf Fehlern beruhen. 30 beide!
14:24
Duckworth - Hurkacz 2:1
Wenn der Pole die Chance zum Passierball bekommt, dann gelingt der auch. Erneut ist es die Rückhand, diesmal cross gespielt. Am deutlichen Spielgewinn für den Australier ändert das nichts. Mit einem Vorhand-Winner macht Duckworth den Sack zu und legt wieder vor.
14:21
Duckworth - Hurkacz 1:1
Immer wieder sucht Duckworth den Weg ans Netz. Hurkacz besitzt die Ruhe und Übersicht, zieht seinen Rückhandpassierball longline am Kontrahenten vorbei zum Spielgewinn.
14:20
Duckworth - Hurkacz 1:0
Deutlich flüssiger läuft das im Anschluss bei Hurkacz. Zügig organisiert sich der Pole drei Spielbälle. Dann verzieht der 24-Jährige eine Vorhand.
14:18
Duckworth - Hurkacz 1:0
Allerdings macht der Australier das Spiel danach erneut nicht zu. Erst mit dem insgesamt vierten Spielball können wir Vollzug vermelden. Der erste Aufschlag ist gut genug, um Hurkacz keinen kontrollierten Return zu gestatten.
14:16
Duckworth - Hurkacz 0:0
Dann jedoch bleiben zwei Spielbälle ungenutzt. Somit wird das gleich mal eng für den Außenseiter. Doch der behält die Nerven und bleibt mutig. Den Netzangriff schließt der 29-Jährige mit dem Vorhandvolley ab.
14:15
Duckworth - Hurkacz 0:0
Dann legt auch Duckworth mit einem Winner los. Der Vorhandstopp gelingt perfekt. Im weiteren Verlauf schlägt der Australier gut auf, was schnelle Punkte zur Folge hat.
14:12
1. Satz
Jetzt eröffnet James Duckworth das Match. Der Australier muss über den Zweiten gehen. Es entwickelt sich gleich ein sehr langer Ballwechsel. Beide wirken geduldig, wollen sich herantasten. Dann macht Hurkacz eine Ansage, punktet mit der starken Vorhand longline.
14:06
Einmarsch und Münzwurf
Soeben betreten unsere Protagonisten den Court Central in der Accor Arena. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit dem spanischen Stuhlschiedsrichter Nacho Forcadell zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten des Australiers, der sich für Aufschlag entscheidet. Anschließend spielen sich beide noch etwas ein.
14:03
Head 2 Head
Zum ersten Mal stehen sich die beiden Profis auf dem Tennisplatz gegenüber. Auch auf Challenger-Ebene gab es bislang keine Vergleich. Und so verhält sich das aufgrund des Altersunterschieds von fünf Jahren auch im Juniorenbereich.
13:55
Hurkacz
In der Weltrangliste ist der 24-Jährige Zehnter. Nie stand der Rechtshänder höher, doch das wird sich ändern, denn im Live-Ranking hat Hurkacz bereits eine Position gutgemacht. Diesen Höhenflug verdiente sich der in Breslau geborene Profi durch eine starke, seine bislang beste Saison. Er gewann drei Turniere - dabei in Miami sein erstes Masters. Als Halbfinalist von Wimbledon ergatterte der Pole sein wertvollstes Grand-Slam-Ergebnis. Und auch im vierten Finale seiner Karriere auf der ATP-Tour ging er im September in Metz als Sieger vom Platz.
13:46
Hurkacz beim Paris-Masters
Hubert Hurkacz ist bei diesem Masters zum dritten Mal dabei und an 7 gesetzt. In den Jahren 2019 und 2020 jedoch kam das Aus stets gleich in der 1. Runde. In dieser Woche setzte sich der Pole nach einem Freilos zum Auftakt gegen Tommy Paul in zwei Sätzen und gestern gegen Dominik Koepfer nach Satzrückstand durch.
13:37
Duckworth erstmals in Paris-Bercy
Ende Oktober schnupperte Duckworth an den Top 50 der Weltrangliste (51.), wird aktuell als 55. geführt. In Paris-Bercy ist der Australier bei seiner ersten Teilnahme ungesetzt. Auf seinem Weg durchs Turnier räumte er den an 14 gesetzten Roberto Bautista Agut sowie den Italiener Lorenzo Musetti in drei Sätzen aus dem Weg. Erstmals unter zwei Stunden kam Duckworth gestern gegen Alexei Popyrin weg, die Sache war in zwei Sätzen erledigt. Durch diese Ergebnisse ist er im Live-Ranking bereits in die Top 50 geklettert.
13:28
Duckworth
Als recht unbeschriebenes Blatt steht Duckworth erstmals im Viertelfinale eines Masters-Turniers. Ohnehin befindet sich der 29-Jährige erst zum sechsten Mal im Hauptfeld einer 1.000er-Veranstaltung. Mehr als ein Achtelfinale (Toronto 2021) war dabei nie drin. Auch auf Grand-Slam-Ebene erreichte der Australier in dieser Saison sein bestes Ergebnis - die 3. Runde in Wimbledon. Seine einzige Endspielteilnahme auf der ATP-Tour verzeichnete der Rechtshänder im September im kasachischen Nur-Sultan (250er), hatte aber das Nachsehen gegen den Südkoreaner Soon-woo Kwon. Nach wie vor ist der Mann aus Sydney auch bei Challenger-Turnieren unterwegs, feierte auf diesem Niveau jüngst in İstanbul seinen zwölften Titel.
13:19
Bonjour!
Guten Tag und herzlich willkommen zu den Rolex Paris Masters der Tennisprofis! Beim letzten ATP-1.000er-Turnier der Saison stehen heute die Viertelfinals auf dem Programm. Um 14:00 Uhr beginnen wir mit dem Match von James Duckworth gegen Hubert Hurkacz.

Aktuelle Spiele

05.11.2021 19:30
Hugo Gaston
H. Gaston
Frankreich
0
6
4
Russland
Med
D. Medvedev
Daniil Medvedev
2
7
6
05.11.2021 21:35
Casper Ruud
C. Ruud
Ruu
Norwegen
0
5
4
Deutschland
Zve
A. Zverev
Alexander Zverev
2
7
6
06.11.2021 14:00
Novak Djokovic
N. Djokovic
Djo
Serbien
2
3
6
7
Polen
H. Hurkacz
Hubert Hurkacz
1
6
0
6
06.11.2021 16:35
Alexander Zverev
A. Zverev
Zve
Deutschland
0
2
2
Russland
Med
D. Medvedev
Daniil Medvedev
2
6
6
07.11.2021 15:00
Novak Djokovic
N. Djokovic
Djo
Serbien
2
4
6
6
Russland
Med
D. Medvedev
Daniil Medvedev
1
6
3
3

Weltrangliste

#NamePunkte
1SpanienCarlos Alcaraz6.740
2NorwegenCasper Ruud5.850
3SpanienRafael Nadal5.810
4RusslandDaniil Medvedev5.065
5DeutschlandAlexander Zverev5.040
6GriechenlandStefanos Tsitsipas4.810
7SerbienNovak Đoković3.570
8GroßbritannienCameron Norrie3.550
9RusslandAndrey Rublev3.390
10ItalienJannik Sinner3.200