22. Spieltag
28.11.2018 19:30
Beendet
Kölner Haie
Kölner Haie
4:1
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
2:11:01:0
  • 1:0
    Felix Schütz
    Schütz
    1.
  • 2:0
    Ryan Jones
    Jones
    12.
  • 2:1
    Brandon Segal
    Segal
    16.
  • 3:1
    Jason Akeson
    Akeson
    36.
  • 4:1
    Morgan Ellis
    Ellis
    55.
Spielort
Lanxess Arena
Zuschauer
7.129

Liveticker

60
21:55
Fazit:
Die Kölner Haie gewinnen das Duell mit den Nürnberger Ice Tigers mit 4:1 und rücken zurück auf Rang sieben. Das Endresultat täuscht dabei aber über den tatsächlichen Spielverlauf, denn die Franken waren hier lange Zeit gleichauf, nutzten die eigenen Möglichkeiten aber nie konsequent aus. So reicht den Rheinländern ein starkes erstes Drittel, indem die Gäste den Start verschliefen und früh mit 0:2 in Rückstand gerieten. Im Mitteldrittel waren die Nürnberger dann aber lange nah dran am Ausgleich, vergaben jedoch zu viele Chancen und kassierten in der 36. Minute das 3:1. Mit der Führung im Rücken, hatten die Domstädter im dritten Abschnitt schließlich leichtes Spiel, setzten in der 55. Spielminute noch einen Konter und gehen in der Summer verdient als Sieger vom Eis.
60
21:42
Spielende
59
21:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dane Fox (Nürnberg Ice Tigers)
Damit ist hier wohl endgültig der Deckel drauf. Kurz vor der Sirene darf Köln nochmal mit einem Mann mehr ran, weil Fox mi dem Schläger zulangt.
59
21:40
Es laufen die letzten beiden Spielminuten, doch die Kölner Anhänger sind sich ohnehin längst sicher: Hier brennt nichts mehr an.
58
21:39
Morgan Ellis schaltet sich schon wieder in der Offensive ein, verliert aber die Scheibe, sodass Alexander Sulzer auf der anderen Seite klären muss.
57
21:37
Die Ice Tigers versuchen auch nach diesem vierten Gegentreffer nicht zu resignieren, doch die Beine werden jetzt natürlich schwer wie Blei.
55
21:33
Tor für Kölner Haie, 4:1 durch Morgan Ellis
Das ist dann wohl die Entscheidung! Köln schickt Ellis über die rechte Seite ins Angriffsdrittel. Aus spitzem Winkel visiert der Angreifer die kurze Ecke an und scheppert die Scheibe über die Fanghand von Treutle direkt ins Glück.
53
21:33
Daniel Weiß und Brett Festerling versuchen verzweifelt das Spielgerät scharf in den Torraum zu bringen, doch die Rheinländer schaffen es mit wenig Mühe, die Passversuche abzuwehren und die Angriffe der Gäste abzulöschen.
51
21:31
Köln hat das Spiel weitestgehend unter Kontrolle, wirft den Gästen aber immer wieder kleine Häppchen hin. Die können die Franken aber bisher nicht verwerten.
49
21:26
Ja, ist das denn zu fassen? Nürnberg hat hier wirklich einige gute Möglichkeit, bekommt den Puck aber einfach nicht in die Maschen. Chris Brown spitzelt seinem Gegenspieler die Scheibe im Mitteleis ab und zieht alleine auf den Kasten. Am rechten Pfosten bekommt der Angreifer den Puck aber nicht am Keeper vorbei. Kurz darauf geht es ins dritte Powerbreak.
48
21:24
Im Vier-auf-Vier kann sich keine Seite ernstzunehmend behaupten. Damit gehen nun die Rheinländer für einige Sekunden ins Powerplay.
46
21:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brandon Segal (Nürnberg Ice Tigers)
Wohl eher nicht, denn nur 20 Sekunden nach dem Beginn der Überzahl, schmiert auch Brandon Segal sein Arbeitsgerät durch das Gesicht eines Gegenspielers und beendet das Powerplay seiner Truppe.
46
21:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Tiffels (Kölner Haie)
Dominik Tiffels klatscht seinen Schläger in der Offensive in das Gesicht von Daniel Weiß und bekommt die nächste Strafe gegen die Rheinländer aufgebrummt. Packen die Nürnberger jetzt den Anschluss?
45
21:19
Tim Bender mit der nächsten guten Möglichkeit für die Ice Tigers. Der Angreifer bekommt das Hartgummi von Chad Bassen aufgelegt, zieht von rechts in den Torraum und zieht per Wrist-Shot ab. Hannibal Weitzmann bekommt die Fanghand dazwischen und hat anschließend Glück, dass kein Angreifer an den Rebound kommt.
44
21:16
Zum ersten Mal in dieser Partie, gibt es so etwas wie ein Gerangel hinter dem Kasten der Gäste. Da dabei irgendwie jeder mitmischt, geht es nach kurzer Klärung ohne Strafen weiter.
43
21:14
Auf der anderen Seite zieht Dauerbrenner Schütz von rechts hinter das Tor der Gäste und setzt zum Bauerntrick an. Niklas Treutle hat das ganze aber gerochen und ist rechtzeitig mit dem Schoner dazwischen.
42
21:13
Beide Teams starten gleich zügig in dieses Drittel. Auf der einen Seite hat Chad Bassen die dicke Möglichkeit im Slot, hebelt den Puck per Rückhand aber am Kasten vorbei.
41
21:11
Es läuft der dritte Spielabschnitt.
41
21:11
Beginn 3. Drittel
40
20:59
Drittelfazit:
Die Kölner Haie entscheiden auch das zweite Drittel für sich, setzen noch einen drauf und führen nach 40 Minuten mit 3:1. Dabei waren in den zweiten 20 Minuten lange die Gäste spielbestimmend und häufig nah am Ausgleich. Doch der Abschluss gelingt den Franken heute deutlich zu selten. Ganz anders sieht es bei den Gastgebern aus, die im Mitteldrittel deutlich weniger anboten, in der 36. Minute trotzdem den dritten Treffer erzielen konnten und gleich mit einer 3:1-Fühung in den Schlussabschnitt starten. Bekanntlich sind zwei Tore im Eishockey aber schnell aufgeholt. Es bleibt also spannend. Bis gleich!
40
20:53
Ende 2. Drittel
40
20:53
Will Acton macht es mal ordentlich. Der Angreifer zimmert das Spielgerät aus dem Rückraum halbhoch auf den Kasten, schickt den Schuss aber zu zentral ab. Für Hannibal Weitzmann, der das Geschoss lange kommen sieht, wird diese Prüfung daher nicht zum Problem.
38
20:51
Nürnberg hat sich von dem erneuten Gegenschlag nicht verunsichern lassen und drückt weiter mutig nach vorne. Das Problem dabei ist aber der Abschluss. Der stimmt bisher nämlich viel zu selten.
36
20:46
Tor für Kölner Haie, 3:1 durch Jason Akeson
Köln stellt den alten Abstand wieder her. Das hatte sich nun wirklich nicht angedeutet. Eingeleitet wird das Ganze von Pascal Zerressen, der das Hartgummi in der Rückwärtsbewegung sichert und sofort in die Offensive umschaltet. Über eine Station rutscht der Puck zu Jason Akeson, der vor dem Tor die Nerven behält und den Puck in die untere, linke Ecke pfeffert.
35
20:43
Auch ein Blick auf die Schussstatistik verrät, dass die Ice Tigers inzwischen absolut ebenbürtig sind. Waren die Kölner noch mit einem deutlichen Chancenplus in den zweiten Durchgang gestartet, stehen wir inzwischen nur noch bei 16 zu 15 für die Hausherren.
33
20:41
Die Rheinländer probieren es derweil mit Nadelstichen, doch die seltenen Konter versanden immer wieder kurz hinter der blauen Linie, ohne das es zu einem Abschluss kommt.
31
20:40
Köln muss langsam wieder aufwachen, denn die Gäste sind hier drauf und dran am Ausglich. Chad Bassen bekommt die Scheibe in das Offensivdrittel gelegt, kann sich dann aber nicht durchsetzen.
28
20:37
Die Schiris entscheiden auf: kein Tor! Der Puck kam von der rechten Seite auf den Kasten von Weitzmann, der kurz die Orientierung verlor und das Spielgerät unter dem Rücken sichern wollte. Die schlüpfrige Scheibe trudelte jedoch unter dem Arm des Keepers Richtung Torlinie, überquerte diese aber wohl nicht komplett.
28
20:33
Ist das der Ausgleich? Die Referees fahren zum Videobeweis!
27
20:31
Und dann klingelt es plötzlich auf der anderen Seite, weil die Ice Tigers die Scheibe vor dem eigenen Tor verdaddeln und Kai Hospelt zum Treffer einladen. Im Torraum schmeißt sich aber Tom Gilbert dazwischen und trennt den Angreifer vom Spielgerät.
25
20:30
Es ist ruhiger geworden im Kölner Rund, denn nach dem anfänglichen Sturmlauf der Haie haben inzwischen die Gäste das Geschehen übernommen. Weitzmann hat einiges zu tun, wird aber selten richtig gefordert.
23
20:27
Die ersten Minuten dieses Mittelabschnitts gehören die Kölner, bis plötzlich Reimer in die Zentrale legt und Festerling bedient. Der Nürnberger hat viel Platz im Slot und ballert die Scheibe trotzdem rechts neben das Gehäuse.
21
20:23
Hinein in Abschnitt zwei.
21
20:23
Beginn 2. Drittel
20
20:12
Drittelfazit:
Köln packt den Blitzstart, trifft nach 40 Sekunden und führt zur ersten Pause mit 2:1. Nach dem starken Beginn rissen die Domstädter das Geschehen weiter an sich und fuhren gleich mehrere gefährliche Möglichkeiten zum zweiten Tor. Ebenjenes ließ aber noch 12 Minuten und zwei Powerplays auf sich warten, bis Ryan Jones im Slot die Kelle reinhielt und auf 2:0 stellte. Danach ließen die Gastgeber aber nach und räumten den Gästen mehr Platz auf dem Eis ein, für den sich die Franken nett bedankten, endgültig in die Partie fanden und in der 16. Minute auf 2:1 verkürzten.
20
20:04
Ende 1. Drittel
18
20:02
Wie die Kölner zu Beginn, so können auch die Gäste ihr erstes Powerplay nicht verwerten. Dabei musste der Goalie garnicht groß eingreifen, weil die vier Vorderleute kaum einen Weg zum Gehäuse offen ließen.
16
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Oblinger (Kölner Haie)
Folgt jetzt die Wende? Kurz nach dem Anschluss gibt es die erste Strafe gegen die Hausherren, weil Oblinger sein Arbeitsgerät in luftige Höhen führt.
16
19:57
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2:1 durch Brandon Segal
Und dann ist es doch passiert! Der Puck kommt aus der rechten Rundung an die blaue Linie, wo sich Brandon Segal ein Herz fasst und draufhält. Im Torraum herrscht derweil viel Verkehr, weswegen Hannibal Weitzmann die Scheibe erst bemerkt, als sie im rechten Kreuzeck einschlägt.
14
19:56
Die Gäste sind weiter bemüht ebenfalls auf die Anzeigetafel zu kommen, doch die Rheinländer stehen hinten sicher und behindern die Gäste schon beim Eintritt in die Kölner Spielhälfte.
12
19:50
Tor für Kölner Haie, 2:0 durch Ryan Jones
Dieses mal sitzt das Powerplay! Die Szene beginnt bei Jones, der das Hartgummi über die linke Seite treibt, in den Torraum startet und das Hartgummi an die blaue Linie zurückliegt. Hier übernimmt Sulzer, lädt durch und feuert das Ding in den Torraum, wo der Angreifer die Kelle hochreißt und perfekt abfälscht.
10
19:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kislinger (Nürnberg Ice Tigers)
Auch die zweite Strafe der Partie geht an die Gäste. Es trifft Youngster Maximilian Kislinger, der vor dem eigenen Gehäuse mit dem Schläger arbeitet und den Gegenspieler drüber hüpfen lässt.
10
19:48
Ansonsten ist das Offensivspiel der Franken noch etwas unkoordiniert. Immer wieder rutschen die Zuspiele an ihrem Ziel vorbei und trudeln herrenlos in die Kölner Spielhälfte. Die logische Konsequenz: Icing.
9
19:45
Jetzt darf sich auch Weitzmann auszeichnen, weil Brandon Segal zum Bauerntrick ansetzt und die Scheibe in die rechte Ecke drücken will. Der junge Keeper ist aber auf dem Posten und sichert den Puck. Powerbreak.
8
19:44
Doch auch bei numerischer Gleichzahl haben die Rheinländer hier das Sagen. Vorne sorgt schon wieder Felix Schütz für Aufregung, zieht erneut von Rechtsaußen in den Torraum und zwingt Niklas Treutle zur Schonerparade.
6
19:41
Das war noch nichts. Die Haie sind im Überzahlspiel bemüht, kommen aber nur selten an den Verteidigern vorbei. Kurz vor dem Ablauf hat Schütz die Gelegenheit aus spitzem, rechtem Winkel abzuziehen, knallt das Spielgerät aber ans Außennetz.
4
19:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Bast (Nürnberg Ice Tigers)
Jason Bast rauscht im Mitteleis in seinen Gegenüber hinein und lässt diesen über sein Knie fliegen. Dafür gibt es die erste Hinausstellung in dieser Partie.
3
19:36
Nürnberg zeigt die richtige Antwort und schraubt schon am Ausgleich. Mit einem schnellen Konter über die rechte Seite, bringen die Franken Philippe Dupuis in Stellung. Der Stürmer verfehlt das Tor aber knapp.
1
19:33
Tor für Kölner Haie, 1:0 durch Felix Schütz
Was für ein Beginn der Hausherren, die hier schon nach 40 Sekunden in Führung gehen! Vom eigenen Tor aus läuft die Scheibe über Ellis und Jones zum Angreifer, der von Rechtsaußen in den Slot zieht und den Puck unbedrängt in die lange, linke Ecke schieben darf.
1
19:32
Die Partie läuft und Nürnberg schnappt sich das erste Anspiel.
1
19:32
Spielbeginn
19:31
Tatsächlich darf der 23 Jahre junge Goalie heute von Beginn an ran. Mit der Leistung vom Sonntag soll das aber nichts zu tun haben, erklärte Coach Peter Draisaitl vor der heutigen Partie: "Es ist keine Belohnung. Wir haben diesen Plan schon vorher festgelegt und wir werden einfach dabei bleiben."
19:18
Nach einem desaströsen Start lagen die Haie auf heimischem Eis schon nach wenigen Minuten mit 0:3 hinten und nahmen den bedienten Gustav Wesslau vom Eis. Mit dem neuen Mann zwischen den Pfosten drehten die Kölner aber schließlich auf, kippten die Verhältnisse und glichen die Partie, auch Dank eines herausragenden Hannibal Weitzmann, bis zur 60. Minute aus. Im Penaltyschiessen hatten dann aber schließlich doch die Münchner das glücklichere Händchen und entführten den Extrapunkt. Für KEC-Coach Peter Draisaitl war es trotzdem ein gefühlter Sieg, bei dem ihm vor allem einer besonders viel Freude bereitet hat: "Es überrascht mich nicht so wahnsinnig. Hannibal ist eine Kampfsau, das sieht man jeden Tag im Training. Wir können froh sein, den Jungen zu haben", schwärmte der Trainer von seinem Youngster.
19:17
Auch die Kölner Haie suchen aktuell noch nach der richtigen Form, stehen im Tableau aber bedeutend besser da als der heutige Konkurrent. Mit 33 Punkten aus 22 Ligaspielen bekleiden die Rheinländer aktuell den neunten Platz, könnten mit einem Sieg heute aber zurück auf den siebten Tabellenrang klettern. Außerdem kommen die Domstädter nach einem Vier-Punkte-Wochenende mit positivem Feedback in die heutige Partie, auch wenn es im Duell mit dem Meister lange nicht danach ausgesehen hatte.
19:12
Immerhin gewannen die Ice Tigers auch in der angesprochenen Playoff-Serie alle Partien in der rheinischen Lanxess-Arena und setzten sich schließlich mit 4:2 gegen die Haie durch. Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison ging allerdings an die Rheinländer, die im Nürnberger Rund mit 3:2 triumphierten und die drei Zähler entführten. Zudem müssen die Franken auf die Verletzten Brandon Buck, Oliver Mebus, Milan Jurcina, Eric Stephan und Mike Mieszkowski verzichten. Auch Shawn Lalonde, der nach seinem überharten Check gegen den Kopf von Wolfsburgs William Wrenn am Sonntag nachträglich für zwei Spiele gesperrt wurde, steht der Truppe nicht zu Verfügung. Dafür rückt der zuletzt erkrankte Jason Bast zurück in den Kader.
19:04
Während sich Köln und Nürnberg zu Beginn diesen Jahres noch im Viertelfinale der Playoffs begegneten, ist der Weg bis zum Erreichen der Endrunde in dieser Spielzeit noch ein langer für die Franken, die nach etwas mehr als einem Drittel der Saison acht Punkte Rückstand auf den ersten Qualifikationsplatz haben. Der 5:1-Triumph gegen Wolfsburg aus der letzten Woche könnte der Truppe von Martin Jiranek aber den nötigen Auftrieb beschafft haben.
19:02
Hallo und herzlich willkommen, liebe Eishockeyfans, zur Deutschen Eishockey Liga am Mittwochabend. Während die Ice Tigers dringend Punkte brauchen, um den Anschluss nicht zu verlieren, wollen die Haie zurück auf Rang sieben. Wer sich am Ende die Zähler sichert, entscheidet sich ab 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

09.12.2018 14:00
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
09.12.2018 16:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
n.V.
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
09.12.2018 17:00
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters
09.12.2018 19:00
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
n.P.

Kölner Haie

Kölner Haie Herren
vollst. Name
KEC „Die Haie“ e. V.
Spitzname
Die Haie
Stadt
Köln
Land
Deutschland
Farben
Rot, Weiß
Gegründet
1972
Sportarten
Eishockey
Spielort
Lanxess Arena
Kapazität
20.000

Nürnberg Ice Tigers

Nürnberg Ice Tigers Herren
Spitzname
Ice Tigers
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
Rot, Blau
Gegründet
1980
Sportarten
Eishockey
Spielort
Arena Nürnberger Versicherung
Kapazität
8.200